Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

Navigieren / suchen

Konto online eröffnen

Die Zeiten, als ein Bankkonto nur in einer Filiale vor Ort geführt werden konnte und jeder Kunde intensiven Kontakt zu seinem Bankberater hatte, sind längst vorbei. Inzwischen ist es völlig normal geworden, dass die alltäglichen Bankgeschäfte am Telefon, am Automaten oder im Internet getätigt werden. Aus diesem Grunde eröffnen die meisten Menschen mittlerweile ein Konto bei einer Direkt- oder Internetbank einfach online. Dadurch lassen sich ganz erhebliche Kosten sparen.

Konditionen vergleichen

Unabhängig davon, ob ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto oder ein Festgeldkonto eröffnet werden soll, empfiehlt es sich grundsätzlich immer, vor der Entscheidung für einen bestimmten Anbieter einen Vergleich der Konditionen im Internet durchzuführen.

Online-Konto vs. Filialbank

Sowohl das Eröffnen eines Online- als auch eines Filial-Kontos haben verschiedene Vor- und Nachteile. Bei einem Filialkonto wäre in erster Linie der persönliche Kontakt zu nennen, auf den auch heute noch viele Personen sehr großen Wert legen. Immer wenn sie eine Frage zu ihrem Konto oder zu bestimmten Finanzprodukten haben, können sie sich direkt an ihren Bankberater wenden, der in jedem Falle versuchen wird, alle auftretenden Fragen schnell, sicher und kompetent zu beantworten. Das Telefon- oder Onlinebanking steht den Kunden einer Filialbank dennoch zur Verfügung.

Kostenvorteile beim Online-Konto

In den letzten Jahren sind zahlreiche neue Direkt- oder Internetbanken entstanden, die gänzlich auf ein bundesweites Filialnetz verzichten und ihre Dienste ausschließlich online anbieten. Wer als Inhaber eines reinen Onlinekontos den Wunsch hat, mit einem Bankberater zu sprechen, kann sich dazu per Telefon, per E-Mail oder per FAX an die Zentrale der Bank wenden, wo ihm in der Regel sehr schnell und kompetent geholfen wird. Der Verzicht auf ein bundesweites Filialnetz führt zu erheblichen Kosteneinsparungen, welche die Banken direkt an ihre Kunden weitergeben können. Aus diesem Grunde verzichten sie in den allermeisten Fällen auf die Erhebung einer monatlichen, vierteljährlichen oder jährlichen Kontoführungsgebühr.

Ist die passende Bank gefunden, könnte das Konto entweder in einer Bankfiliale vor Ort oder im Internet beantragt werden. Viele Banken verfügen über kein bundesweites Filialnetz, sondern bieten ihre Dienste ausschließlich online an. Diese Form der Kontoführung empfiehlt sich insbesondere für alle Kunden, die großen Wert auf ein preiswertes Konto legen und denen der persönliche Kontakt zu einem Bankberater nicht so wichtig ist. Andernfalls wäre ein Filialkonto besser geeignet. Weitere Fragen hierzu beantwortet geldfrage.org.

Girokonto, Tagesgeldkonto & Festgeldkonto online eröffnen

Viele Onlinebanken bieten nicht nur ein Girokonto, sondern auch ein Tagesgeld- und/oder ein Festgeldkonto an. Auch bei diesen Konten ist es problemlos möglich, den Eröffnungsantrag im Internet zu stellen, ihn anschließend auszudrucken und per PostIdent-Verfahren an die Bank zu senden. Selbst wenn die Bank über eine Filiale vor Ort verfügen sollte, steht es dem Kunden grundsätzlich frei, ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto oder ein Festgeldkonto online zu eröffnen.

Unabhängig davon, ob eine Bank über eine Filiale vor Ort verfügt oder ob sie sich auf eine Kontoführung im Internet beschränkt, räumt sie ihren Kunden immer die Möglichkeit ein, ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto oder ein Festgeldkonto online zu eröffnen. Aus diesem Grunde sollte jeder Kunde wissen, welche konkreten Schritte er unternehmen muss, um ein Konto ordnungsgemäß zu eröffnen.

Online-Antragsformular

Zuerst muss er sich auf die Webseite der Bank begeben und dort ein speziell dafür vorbereitetes Antragsformular ausfüllen. Dazu wird es in der Regel erforderlich sein, den Namen, den Vornamen, das Geburtsdatum, den Wohnort, den Familienstand und die Höhe des monatlichen Einkommens anzugeben. Welche Angaben darüber hinaus noch benötigt werden, teilt die Bank ihrem Kunden sofort mit. Ist das Antragsformular korrekt und vollständig ausgefüllt, müsste es ausgedruckt und per Post an die Bank versendet werden.

PostIdent-Verfahren

Dazu ist es in jedem Falle erforderlich, dass das PostIdent-Verfahren durchgeführt wird. Dieses Verfahren ist in Deutschland per Gesetz vorgeschrieben und kommt immer dann zur Anwendung, wenn ein Kunde nicht persönlich in einer Bankfiliale vorgesprochen, sondern einen Kontoeröffnungsantrag online gestellt hat. Für das PostIdent-Verfahren, welches der eindeutigen Identitätsfeststellung des Kunden dient, ist es zwingend erforderlich, dass er sich mit seinem Personalausweis oder seinem Reisepass an einen Postschalter seiner Wahl begibt und dort sowohl den Ausweis als auch die Kontoeröffnungsunterlagen vorlegt.

Ist alles in Ordnung, wird der Schalterbeamte die Kontoeröffnungsunterlagen an die Bank versenden, wo alles weitere veranlasst wird. Bereits nach wenigen Tagen kann der Kunde sein neues Konto nutzen. Sollte es sich um ein Girokonto handelt, wird die Geheimzahl grundsätzlich immer getrennt von der EC- oder Kreditkarte versendet. Auf diese Weise möchte die Bank sicher gehen, dass die Geheimzahl nicht in fremde Hände gerät und dass ein Missbrauch durch unbefugte Dritte ausgeschlossen ist.